Kur auf Ischia

Thermalparks, Bäder und Quellen auf Ischia

Nirgendwo in Europa finden wir so viele Thermalparks und Thermalquellen auf engstem Raum wie auf der Insel Ischia – in den Bergen, in unmittelbarer Nähe zum Meer und sogar im Meer selbst.

Paradiese im tyrrhenischen Meer

Auf dieser Insel erlaubt es das milde Mittelmeerklima, das ganze Jahr hindurch die Thermalwasser- und die Thermaldampfquellen zu nutzen. Sowohl Thermalparks als auch kleinere Bäder mit Mineral- oder Thermalwasser als auch Thermalwasser-Badebuchten, und nicht ganz zu vergessen die Trinkwasserquellen mit heilender Wirkung, laden dazu ein. Nachfolgend bekommen Sie ein paar interessante Infos dazu. Im Anschluss daran sehen Sie meine Vorauswahl an Unterkünften mit Thermalwasser-Schwimmbecken oder in unmittelbarer Nähe zu einem Thermalpark oder einer Bäderanlage.

Der Schatz der Insel Ischia

Cavascura ThermeSonne, Strand und Meer finden Reiselustige auch anderswo. Landschaftliche Schönheit und architektonisch interessante Bauten ebenfalls. Auch historische Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmäler finden Urlauber an vielen Orten. Aber auf Ischia kann man all dies zusammen auf überschaubarem Raum genießen und dies im Urlaub zusätzlich kombinieren mit einem Kururlaub. Die Thermalquellen sind der ganz besondere Schatz der Insel und einzigartig.

Die lange Tradition des Thermalbadens auf Ischia

Schon die Griechen und Römer kamen auf die Insel, um diese Heilkräfte der Natur zu nutzen und zu genießen. Wir wissen, dass die römischen Thermen stets an außergewöhnlichen Orten, versunken in Gärten, nicht nur grandiose Badeanstalten sondern auch Orte des Zusammentreffens, der Lektüre und sportlicher Wettkämpfe waren. Die Kultur der Thermen verfiel mit dem Niedergang des römischen Reiches, auf Ischia jedoch ging sie nie vollkommen unter. In der Renaissance gab es ein Wiederaufleben der Thermenkultur und 1588 erschienen die Schriften des kalabresischen Arztes Giulio Iasolino, Dozent an der Universität Neapel, der die Zusammensetzung der ischitanischen Thermalwasser analysierte und die medizinische Wirksamkeit für zahlreiche typische Erkrankungen bestätigte. Zur Zeit der Bourbonen kamen Persönlichkeiten aus der ganzen Welt nach Ischia und im 19. Jahrhundert war Ischia ein beliebtes Kur- und Reiseziel in Adels- und Künstlerkreisen. Jedoch erst nach dem 2. Weltkrieg in den 50er und 60er Jahren kam der große Boom und es begann der internationale Kurtourismus.

Thermalparks verteilt über die Insel …

Heute finden wir auf Ischia verschiedene Thermalparks, alle an exponiert schönen Stellen, fast alle direkt am Meer, jeder reizvoll auf seine Art. Wer sich für einen Urlaub oder Kururlaub auf der Insel Ischia entschieden hat, kann aber auch kleinere und damit günstigere Bäderanlagen auswählen.


Die Thermalparks auf Ischia

In dieser linken Spalte sehen Sie eine Auflistung der Thermalparks mit Kurzinfos und Unterkünften in unmittelbarer Nähe.

NEGOMBO Thermalwasserpark

Die Geschmacksrichtungen sind vielfältig und individuell, doch der „Parco Idrotermale Negombo“ des italienischen Grafes Camerini gehört sicher zu den traumhaft schönsten dieser Art auf der ganzen Welt. 1971 eröffnet, 50.000 m² groß, 12 Becken mit 3 Meerwasserbecken. Ganz besonders reizvoll finde ich auch die Möglichkeit, im, an den Negombo Park angrenzenden, **** Hotel della Baia zu logieren, welches von der Ehefrau des Grafen mit Liebe, Geschmack und großem Engagement geführt wird. So können die Gäste nicht nur tageweise den Park Negombo besuchen, sondern quasi im Park wohnen und so abseits von allem Trubel Wellness- und Strandurlaub par excellence verbringen.

POSEIDON Thermalgärten

Ende der 50er Jahre wurde in der Citarabucht an der Westküste der Insel Ischia als erster Thermalgarten weltweit der „Giardini Poseidon Terme“ von einer dt. Unternehmerfamilie konzipiert und eröffnet. Auch heute noch ist der Poseidongarten der bekannteste und auch größte Thermalpark Ischias. 1959 eröffnet, über 60.000 m² groß, 16 Thermalschwimmbecken, 3 Meerwasserbecken, Kneipp, Natursauna.

APHRODITE-APOLLON Thermalgärten

Neben den beiden Thermalparks Negombo und Poseidon gibt es einen weiteren großen Thermalpark an der Südseite der Insel, zugänglich sowohl vom Ort Sant’Angelo aus wie auch vom Marontistrand aus. Der „Giardini Termali Aphrodite Apollon“. 1960 eröffnet, 30.000 m², 8 Becken. Bekannt unter anderem auch dadurch, dass im dazugehörigen Hotel Miramare die Bundeskanzlerin Angela Merkel seit Jahren ihren Osterurlaub verbringt. Das Resort Miramare-Apollon bietet 2 voneinander getrennte Hotelanlagen an. Das Miramare Hotel mit Zugang von Sant’Angelo aus und das Apollonhotel, bestehend aus mehreren Gebäuden in und um den Thermalpark herum, welches man zu Fuß von Sant’Angelo aus, als auch vom Marontistrand aus erreicht.

TROPICAL Thermalpark

Am Ortseingang Sant’Angelos, auf einer Anhöhe, also nicht unmittelbar am Meer aber mit traumhaften Ausblick, liegt der „Parco Termale Tropical“. 1979 eröffnet, 4.000 m² groß, 9 Becken mit 1 Hallenbad.

CASTIGLIONE Thermalpark

An der Nordseite zwischen Ischia und Casamicciola liegt der „Parco Termale Castiglione“. 1980 eröffnet, 10 Becken, 2 Kneipp, Dampfsauna.

OLYMPUS Thermalpark

Am südlichen Marontistrand finden wir den „Parco Termale Olympus“. 1973 eröffnet, 3.000 m² groß, 3 Becken, Dampfsauna.

Weitere Thermen und Bäder

In dieser rechten Spalte sehen Sie eine Auflistung weiterer Thermen, Bäder und Quellen mit Kurzinfos und Unterkünften in unmittelbarer Nähe.

O‘ VAGNITIELLO Wasserpark

Ein wenig weiter in Richtung Casamicciola, versteckt und in absoluter Naturidylle findet sich der winzige „Parco Idroterapico ‘O Vagnitiello“. 1962 eröffnet, 3.000 m² groß, 4 Becken, Kinderbecken, Kneipp. Auch hier gibt es die Möglichkeit direkt im Park zu wohnen. Das dazugehörige Restaurant ist sehr empfehlenswert.

GIARDINO EDEN Park

Im Osten, dem Castello Aragonese gegenüberliegend, finden Sie den „Giardino Eden“. 1968 eröffnet, 4 Becken Eine Reihe von Zimmern, Suiten und auch ein Appartement erlauben dem Urlauber direkt in diesem Thermalpark zu wohnen. Das Restaurant ist bei Gourmets in ganz Italien bekannt.

CAVASCURA Therme

Am Marontistrand gibt es zwei Schluchten. In der Cavascuraschlucht finden wir die „Terme di Cavascura“. In dieser schon von den Römern genutzten Anlage können Sie heute genau wie in der Römerzeit in den aus dem Stein gehauenen Steinbadewannen Ihr Thermalbad nehmen.

OLMITELLO Quelle

Die zweite Schlucht ist die Olmitelloschlucht, in die Sie hineinwandern können bis Sie am Ende auf die Trinkwasserquelle „Sorgente Olmitello“ stoßen. Hier ist heute leider kein Betrieb mehr. Es existiert noch ein Wasserrohr, wo Sie Wasser zum Mitnehmen zapfen können.

NITRODI Quelle

Fährt man vom Marontistrand aus 200 Meter ü.d.M. in die Berge durch den Ort Barano, sieht man nahe einer Brücke auf der linken Seite den Treppenweg zur „Fonte di Nitrodi“. Vor allem Menschen mit Neurodermitisproblemen versorgen sich an dieser Quelle mit Wasser, welches sie sowohl vor Ort als auch Zuhause für Waschungen benutzen.

SORGETO Bucht

Zum Ort Panza gehört, über einen 214 Stufen langen Treppenweg erreichbar, die kleine, sehr reizvolle „Baia di Sorgeto“, wo heißes Thermalwasser aus der Bergwand hinunter fließt und sich im Meer in den verschiedengroßen mit Steinen geformten Mulden mit dem kalten Meerwasser mischt. Hier suchen Sie sich einfach die für Sie richtig temperierte „Badewanne“ aus und lassen es sich gutgehen.

FUMAROLE Thermalwasserdampfquelle

Am Marontistrand bei Sant’Angelo finden Sie die größte Dampfaustrittsstelle der Insel Ischia, die „Fumarole“ der Insel schlechthin. Vorsicht: Verbrennungsgefahr!

und noch viel mehr …

Über 100 Thermalquellen zählt die Insel Ischia. Ich habe Ihnen auf dieser Seite die nennenswertesten Thermalparks kurz vorgestellt.