Schon mal darüber nachgedacht, ganz allein zu verreisen? Die Autorin dieses Artikels hat es gemacht – und nicht nur einmal. Für alle, die das auch mal ausprobieren wollen, hat sie ein paar interessante Tipps.

VerreisenHat man sich erst mal überwunden, überhaupt völlig allein in den Urlaub zu fahren, muss man erst mal herausfinden, was man eigentlich machen möchte: Lieber Ruhe oder Stadttrubel? Das kommt sicher auch darauf an, ob man im Single-Urlaub (für den man gar nicht Single sein muss) überhaupt Lust auf Kontakte zu anderen Reisenden hat. Dann ist die im Artikel erwähnte nächste Herausforderung vielleicht keine so große Hürde mehr. Tatsache: Alleine essen zu gehen, fällt vielen Menschen schwer. Kein Wunder, Mahlzeiten sind schließlich mit die besten Gelegenheiten für Geselligkeit. Hier empfiehlt die Autorin, einfach mal aufs Restaurant zu verzichten und statt dessen ungezwungenere Locations aufzusuchen. Ein einfaches Cafe oder gar ein Imbiss mögen nicht die tollsten kulinarischen Erlebnisse des Landes bieten, aber immerhin fallen Alleinreisende da meist weniger auf als im Restaurant.

Mancher verreist allein, weil er einfach gerne mal ganz für sich sein möchte. Dann ist es okay, einfach nur still zu genießen und keine Kontakte zu suchen. Wem das Alleinsein aber doch mal langweilig wird, für den gilt ein einfacher, aber effektiver Rat: Einfach mal jemanden ansprechen. Dabei natürlich Vorsicht walten lassen – besonders, wenn Frau alleine durch manche Kulturen streift. Grundsätzlich hilft beim alleine Verreisen, sich vorher gründlich über Land und Leute zu informieren. Das sollte eigentlich immer so sein, aber wenn niemand da ist, mit dem man sich absprechen kann, ist es umso wichtiger: Die Fauxpas begehen Sie sonst ganz allein.

Einen wichtigen Tipp hat der Artikel übrigens unterschlagen: Bei aller Planung – rechnen Sie damit, dass auch mal etwas schiefgehen kann. Wie sagt man so schön: Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Zum Beispiel von Streiks, Zugausfällen, nicht funktionierenden Fahrplänen, Verständigungsschwierigkeiten. Oder davon, dass in manchen Ländern einfach alles eine Spur langsamer läuft als bei uns. Wer allein Verreisen möchte, trägt dann diese Last auch allein. Oder man gewöhnt sich einfach dran und bleibt gelassen – letzteres jedenfalls wäre mein Geheimtipp – für alle Reisen.

Diese Seite verwendet Cookies, um das Schmöckern auf Bella Ischia nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen