Italienisch im UrlaubSo wie auch Französisch, Spanisch, Katalanisch. Portugiesisch und Rumänisch gehört Italienisch zu den romanischen Sprachen. Das heißt diese Sprachen sind alle aus dem Lateinischen und zwar dem Vulgärlateinischen entstanden. Das Vulgärlateinische nennt man auch Sprachlatein und weicht ein bisschen vom Schriftlatein ab.

Von den Dialekten zur einheitlichen Sprache

Das erste Schriftstück in Italienisch wurde gegen Ende des neunten Jahrhunderts in Verona gefunden. In allen Teilen, des heutigen Italiens wurde stark voneinander abweichende Dialekte gesprochen. Erst durch das Aufkommen der Städte um die Jahrtausendwende fand Italienisch eine stärkere Verbreitung. Denn hier mussten Gesetze und Beschlüsse für das einfache Volk in einer allgemein verständlichen Sprache formuliert werden. Lateinisch wurde nur von einer kleinen gebildeten Schicht gesprochen.

Dank an Dante

Schriftsteller waren es, die im 13. Jahrhundert dazu beitrugen, eine die Dialekte verbindendes Italienisch zu prägen. Dantes „göttliche Komödie“ wurde in einer leicht veränderten Form des florentinischen Dialekts geschrieben. Schriftsteller wie Boccaccio und Petrarca führten dies in ihren Werken fort.

Eine wirkliche Verbreitung der italienischen Sprache fand erst nach der Einigung Italiens im 19. Jahrhundert statt.

Heute sprechen weltweit 70 Millionen Menschen Italienisch als Muttersprache oder zweite Muttersprache., davon 600.000 Menschen, die in Deutschland leben.

Außerdem wird im Vatikan, in San Marino, in der Südschweiz, in einem Departement Frankreichs, im Fürstentum Monacco sowie in Teilen Kroatiens und Sloweniens Italienisch gesprochen.

In Deutschland wird an manchen Schulen Italienisch als zweite Fremdsprache angeboten, in der Regel jedoch als dritte, fakultative Fremdsprache.

Italienisch im Urlaub lernen

Wir Deutschen liebe Italien und lieben es in Italien Urlaub zu verbringen. Der klang des Italienischen und die blumige Ausdrucksweise faszinieren uns. Viele von und besuchen deshalb Kurse an der Volkshochschule oder an Sprachschulen.

Eine schöne Gelegenheit die Sprache neu zu erlernen oder seine Kenntnisse aufzufrischen ist ein Aufenthalt in Italien. Dabei muss man nicht einmal regelrechte Sprachferien buchen. Es gibt auch Möglichkeiten während des Urlaubs ein paar Unterrichtsstunden zu nehmen, ganz auf den individuellen Wissensstand abgestimmt.

Wenn Sie Interesse daran haben, während eines Ischiaurlaubs Italienisch zu lernen kann ich Ihnen eine kompetente Sprachlehrerin empfehlen.

 

http://www.bella-ischia.de/das-programm/sprachreisen-italien/

 

Diese Seite verwendet Cookies, um das Schmöckern auf Bella Ischia nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen