Zitronen über Zitronen

Alle lieben ZitronenIn unseren Geschäften und auf unseren Märkten gibt es das ganze Jahr hindurch unzählige Südfrüchte zu kaufen aber kaum eine andere Frucht aus dem Mittelmeerraum ist bei uns so bekannt und beliebt wie die Zitrone. Zudem lässt sie, kaum dass der Name Zitrone ausgesprochen wird, so angenehme Phantasien in uns wachwerden. Italien, Urlaub, Dolce Vita, Sonne, Wärme, kulinarische Genüsse….um nur einige zu nennen. Schon die sonnige Farbe ruft in uns Urlaubsgefühle wach.

Die Zitrone ist eine der vielen Zitrusfrüchte und neben Orangen und Mandarinen die meist verzehrte Zitrusfrucht in den Wintermonaten. Als Vitamin C – Lieferant ist sie uns bekannter als einheimische Ost- und Gemüselieferanten, die uns dies wichtige Vitamin zur Verfügung stellen. In der Küche und beim Kuchenbacken ist die Zitrone für uns unverzichtbar. Selbst als Reinigungsmittel im Haushalt findet sie vielerlei Verwendung.

Wer Urlaub in Süditalien verbringt staunt über die Menge an Zitronen, die dort angebaut werden und so manchem Urlauber tut es in der Seele weh wenn er die Zitronen als Fallobst unter den Bäumen sieht wie bei uns die Äpfel.

Zitronen werden in Italien das ganze Jahr über geerntet. Die Bäume blühen und tragen gleichzeitig Früchte und es gibt nur eine kurze Vegetationspause für die Bäume.

Zitrone – eine alte Kulturpflanze

Seit Jahrtausenden ist die Zitrone eine Kulturpflanze. So gibt es eine Vielzahl verschiedener Züchtungen. Die Sorten werden natürlich zu unterschiedlichen Zwecken gezüchtet, je nachdem wie sie verwendet werden sollen: fleischreiche, stark duftende, mildere und saure Sorten, mit besonders dünner oder besonders dicker Schale – die Auswahl ist groß.

Italien ist das Land wo die Zitronen blühen und so ist es nicht verwunderlich, dass es hier, neben Spanien, die meisten Sorten gibt.

Unter den Zitronenarten in Italien ist die Amalfizitrone bestimmt die bekannteste. Sie ist 2-3 Mal so groß wie hier handelsübliche Zitronen und sowohl das innere Fleisch als auch die dünne weiße Haut wie auch die gelbe Schale schmecken gut und werden zum Würzen benutzt. Zitronenlikör und Zitronenlimonade begegnen einem auf Schritt und Tritt im Süden Italiens.  Aber wussten Sie auch, dass man mit manchen Zitronenarten einen köstlichen, erfrischenden Sommersalat zubereiten kann?. Dafür nimmt man ganze Zitronenscheiben ( also mit Schale) und unbedingt als Farbklecks und als Geschmacksergänzung jede Menge frischer Minze.

Zitrone ist nicht gleich Zitrone

Capri ist auf der ganzen Welt bekannt für seine exklusiven Parfüms, die dort in kleinen Familienbetrieben produziert werden. Basis ist immer die Schale von Zitronen oder einer anderen Zitrusfrucht, beispielsweise Orange oder Grapefruit (Pompelmo). Urlauber auf Capri sollten sich unbedingt einmal eine solche Parfumproduktion besichtigen.

Auch Gäste, die ihren Urlaub auf der Halbinsel von Sorrent verbringen kommen an der Zitrone nicht vorbei. Kleine Manufakturen für Zitronenliköre, Dolci und Eis sieht man sogar auf der Fußgängerzone in Sorrent.

Sorrentzitronen dürfen sich nur die Zitronen nennen, die innerhalb der Stadtgrenzen Sorrents in traditioneller Anbauart erzeugt werden..

Die Sorrentzitrone soll besonders süß-saftig sein. Ich selbst finde aber, dass die Zitronen an der Amalfiküste sowie auf Procida, Ischia und Capri genauso unschlagbar sind.

Besonders sympatisch ist mir der gedanke, dass das Klima in Süditalien ( nicht zu vergessen auf sizileine) so ideal ist, dass die Zitronen nicht gespritzt werden müssen. Man braucht im Geschäft und auf dem Markt gar nicht nach Biozitronen zu fragen, sie sind sowieso alle unbehandelt.

Diese Seite verwendet Cookies, um das Schmöckern auf Bella Ischia nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen